Sie befinden sich hier: Gesetzliche Bestimmungen / Fristen

| Zum Hauptmenu.
| Suche.
| Zur Metanavigation.
| Direkt zum Inhalt.
| Zu den Zusatzinformationen.



Zwei Jungen klettern über euínen großen Zaun


| Welche Umsetzungsfristen gelten?

Die Barrierefreiheit liegt nicht erst in weiter Ferne - das machen die kurzen Umsetzungsfristen deutlich. Die Umsetzung der relvanten Vorgaben richtet sich nach § 4 der Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung (BITV).

Internetauftritte von Trägern öffentlicher Gewalt, die ganz oder in wesentlichen Teilen nach dem 17. Juli 2002 gestaltet wurden, sind nach den in der Anlage I aufgezeigten Kriterien zu erstellen. Dabei muss ab sofort lediglich ein Zugangspfad mit der Freischaltung dieser Angebote die Anforderungen und Bedingungen der Priorität I erfüllen, wobei unter "Zugangspfad" alle Seiten zu verstehen sind, die gezielt auf weitere Bereiche des gleichen Internetangebots verweisen. Im Übrigen müssen alle weiteren Zugangspfade spätestens bis zum 31. Dezember 2005 die Bedingungen der Priorität I erfüllen.


BITV

Angebote, die vor dem 17. Juli 2002 veröffentlicht wurden, sind bis zum 31. Dezember 2003 nach Maßgabe der Anlage I zu gestalten, soweit diese Angebote sich speziell an behinderte Menschen im Sinne des § 3 BGG richten.

Für alle anderen Angebote, die vor dem 17. Juli 2002 veröffentlicht wurden, gilt eine Umsetzungsfrist bis spätestens 31. Dezember 2005.


BGG

Darstellung