Sie befinden sich hier: Technische Voraussetzungen /

| Zum Hauptmenu.
| Suche.
| Zur Metanavigation.
| Direkt zum Inhalt.
| Zu den Zusatzinformationen.



Zwei Jungen klettern über euínen großen Zaun


| Technische Voraussetzungen

Eine Internetseite wird normalerweise rein visuell wahrgenommen und in der Regel mit der Maus navigiert. Von daher können sich die Wenigsten vorstellen, wie ein Blinder eine Seite überhaupt "lesen" und über die Tastatur steuern kann. Ziel muss es sein, eine einwandfreie Darstellung bei korrekter Wiedergabe der Inhalte (über Screenreader, mit Hilfe der Tastatur) bereit zu stellen. Dies erreicht man im Einzelfall auch über Kunstgriffe jenseits dogmatischer Richtlinien. So geht Barrierefreiheit nicht auf Kosten der Performance eines Internet-Angebots.

Infrastruktur der Nutzer

Um überhaupt mit einem Computer arbeiten zu können, benötigen Blinde eine spezielle Software, einen sogenannten Screenreader, der Signale am Bildschirm erkennt, interpretiert und entsprechend ausliest. Die Ausgabe erfolgt dann in synthetischer Sprache über die Soundkarte des Computers. Viele Blinde verwenden auch eine Braille-Zeile als Ergänzung zur Tastatur, die einen Ausgabebereich für Zeichen in Blindenschrift enthält. Die Eingabe erfolgt über die Tastatur. Ebenso bedienen Menschen mit feinmotorischen Störungen den Computer fast ausschließlich über die Tastatur.

Technisches Gerüst

Viele der im Rahmen der Barrierefreiheit geforderten Grundvoraussetzungen werden bereits durch den Einsatz und im Rahmen von heute üblichen Content Management Systemen erfüllt. Dies gilt beispielsweise für die Trennung von Layout und Inhalt, die allein schon durch die erwünschte Editierbarkeit der Seiten gegeben sein muss. In diesem Kontext verzichtet man zugunsten von Systemschrift auch häufig auf die Verwendung von Textgifs im Bereich der Navigationselemente. Alternativtexte für Bilder, die in der Regel in Form von Gifs und Jpegs hochgeladen werden, können standardmäßig über die Eingabemaske eingegeben werden. Auch übersetzt das Content Management System Textzeichen in Html-Codes, die wiederum standardmäßig von Screenreadern als Überschriften, Zitate oder Listen ausgelesen werden können.

Zugang & Steuerung über die Tastatur

Der Einsatz von standardisierten Tastaturkürzeln ermöglicht einen tastaturorientierten Zugang zu den Inhalten einer Website. So können Inhalte und Funktionen über die Tastatur aufgerufen werden. In der Praxis ist die Umsetzung derzeit jedoch (noch) problematisch.

  • Es existieren noch keine allgemeingültigen Kürzel, welche Zeichen für welche Funktion eingesetzt werden sollen. Ziel ist es, einige wenige Shortcuts als Standard zu etablieren, die nicht nur seitenspezifisch, sondern möglichst im gesamten World Wide Web gelten und eingesetzt werden.
  • Fast alle zur Zeit erhältlichen grafischen Browser geben vom Anbieter bereitgestellte Shortcuts nicht automatisch aus. Das bedeutet, dass die einzelnen Shortcuts explizit dargestellt werden müssen. Die Empfehlung des W3C, Buchstaben, die als Kürzel dienen, auf den Webseiten zu unterstreichen (ähnlich wie Shortcuts in Windows-Anwendungen) löst jedoch bei Screenreadern Probleme beim Auslesen der Textinformationen aus.


Aufgrund der bisher fehlenden Standardisierung muss der Nutzer also seitenspezifisch auf alle eingesetzten Shortcuts hingewiesen werden, damit er die Seite über die Tastatur steuern kann.

Anm.: Auf diesen Seiten wird in Form von Alternativtexten auf die Shortcuts verwiesen (siehe "Seitenanfang").

Einsatz von Flash

Ähnliches gilt beim Einsatz von Flash. Momentan unterstützt Flash noch keine automatisierte Auszeichnung von Überschriften, Listen und Zitaten in Form von Codes, die Screenreader auslesen können. Und umgekehrt sind die in Deutschland verbreiteten Screenreader nicht in der Lage, Inhalte mit Hilfe der in der neuesten Flashversion MX vorgesehenen MSAA-Schnittstelle auszulesen. Dies wird jedoch in naher Zukunft wohl der Fall sein, Reader wie Outspoken oder Window-Eyes können dies bereits. Bis dahin sollte man Flash-Anwendungen ähnlich wie Bilder behandeln und erklärende Alternativtexte eingeben. Dies ist in Flash MX sogar für einzelne Elemente möglich. Eine Vergrößerung des gesamten Flashmoduls über die Tastatur wird durch eine entsprechende Programmierung in Actionscript möglich.

Einsatz von Tabellen

Tabellen werden in der Webprogrammierung grundsätzlich für zwei unterschiedliche Zwecke eingesetzt:

  • als (verzichtbare) Layouttabellen zur Positionierung von Elementen auf einer Seite
  • als echte Datentabellen, beispielsweise für Fahrpläne, Zahlenaufstellungen, Preislisten etc.

Die größte Schwierigkeit bei der Verwendung von Datentabellen liegt in der Tatsache, dass die Inhalte der Tabelle über eine die verschiedenen Ausgabemedien (Sprachausgabe oder Braillezeile) nur linear - also nacheinander - ausgegeben werden können. Das heißt die spezifische Anordnung in der Tabelle (neben- als auch untereinander) kann durch das Ausgabemedium nicht entsprechend wiedergegeben werden. Unter Umständen bekommt ein blinder Nutzer also nicht mit, in welchem Verhältnis verschiedene Inhalte zueinander stehen. Von daher sollten Spalten und Reihenüberschriften in Datentabellen eingesetzt werden, um eine optimale Lesbarkeit für die Screenreader zu garantieren. Alternativ können Inhalte der Tabellen auch in einer Zusammenfassung angeboten werden.

Einsatz von Formularen

Ein Online-Formular besteht üblicherweise aus einem bzw. mehreren Formularfeldern mit der dazugehörenden Beschriftung, dem sog. Label. Die Beschriftung von Eingabefeldern muss in unmittelbarer Nähe erfolgen, damit es nicht zu Fehleingaben kommen kann. Formulare müssen alternativ mit der Tastatur bedienbar sein. Bei der technischen Umsetzung der Formulare sollte berücksichtigt werden, dass die Bedienung von Formularen und die Nutzung der Funktionen mit einer Vielzahl von Eingabegeräten erfolgen kann, die über die übliche Kombination von Tastatur und Maus hinausgehen. Einzelne Bereiche eines Formulars müssen also als logische Einheiten strukturiert werden. (z. B. Angaben zur Person, Bankverbindung, Feedbackfragen, etc.). Neben Struktur und technischer Umsetzung gelten natürlich auch allgemeine Aspekte der Usability. Feedback-Fehlermeldungen beim Ausfüllen eines Formulars sollten für alle Nutzer eindeutig gekennzeichnet werden und dabei die technischen Anforderungen von Screenreadern berücksichtigen.


Darstellung

Navigieren ohne Maus

Spezifische Tastaturkürzel ermöglichen das Navigieren zu einzelnen Inhalten oder den Aufruf bestimmter Funktionen. Probieren Sie es aus!

MS Explorer: ALT+1+RETURN
= zurück zum Seitenanfang